Erdgas



Erdgas - eine ideale Energie

Wer Erdgas einsetzt, hat eine kluge Wahl getroffen. Diese Energie ist vielseitig, wirtschaftlich, bequem und schont die Umwelt. Außerdem ist es eine sichere Sache:
Erdgas ist in unverbranntem Zustand völlig ungiftig. Bei richtigem Umgang mit Gasgeräten bzw. -anlagen, kann man auch in der Anwendung auf ein Höchstmaß an Sicherheit vertrauen.

Erdgas - 3 goldene Regeln

Wenn Sie diese drei Grundsatzregeln befolgen, liegen Sie immer richtig:
  • Lassen Sie Ihre Geräte von Zeit zu Zeit von einem Fachmann überprüfen.
  • Schäden an Gasleitungen und Störungen an Gasgeräten sollten nur vom Fachmann behoben werden. Deshalb wenden Sie sich am besten an uns.
  • Checken Sie regelmäßig Ihre Gasgeräte und -leitungen (Checkliste)
Anmerkung: Erdgas ist von Natur aus ganz geruchlos. Deshalb wird von den Gasversorgungsunternehmen ein spezieller Duftstoff beigemischt, damit auch kleinste Gasmengen sofort bemerkt werden können.

Sicherheit im Haus

Wenn es um die eigenen 'vier Wände' geht sollte man weiterdenken und rechtzeitig vorbeugen, um dem Zahn der Zeit erst gar keine Chance zu geben, Schaden anzurichten. Das gilt besonders für Hauseigentümer, aber ebenso für Mieter. Denn es liegt ja auch in Ihrem Interesse, alles 'gut in Schuß' zu halten.
Deshalb ist es eigentlich selbstverständlich, dass Sie ab und zu überall mal nach dem Rechten sehen - vom Keller bis zum Dachboden.
Durch genaues hinschauen können Sie äußerliche Mängel meist schon frühzeitig erkennen und größere Schäden verhindern. Und wenn Sie nicht selbst Abhilfe schaffen können, sind wir gerne für Sie da. Denn Vorbeugen ist nun mal nicht nur besser als Heilen, sondern spart in der Regel auch Kosten. Das gilt für ebenso für eine verstopfte Dachrinne wie für das wackelnde Treppengeländer oder den feuchten Fleck an der Kellerwand...
Auch die Heizungs- und Warmwasseranlage sowie die Versorgungsleitungen gehören - unabhängig von der eingesetzten Energie - zu den Dingen, die Sie ab und zu unter die Lupe nehmen sollten. Wir Fachleute nennen das 'Hausschau'. Aber selbst dafür brauchen Sie keine besonderen technischen Kenntnisse und Fertigkeiten:
Genaues Hinschauen genügt!

Der Erdgas-Hausanschluss ist die Schnittstelle zur Gasübergabe "für den Hausgebrauch" - und zugleich die Schnittstelle der Zuständigkeit. Denn: Ab der Haupt-Absperreinrichtung des Hausanschlusses liegt die Verantwortung für die Gas-Istallation bei Eigentümern und Mietern.

Dichtheitsprüfung alle 12 Jahre

Vor der ersten Inbetriebnahme müssen alle Gasleitungen des Hauses auf Dichtheit geprüft werden - sonst wird der Anschluß nicht freigegeben. Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollten Eigentümer oder Mieter diese Dichtheitsprüfung etwa alle 12 Jahre wiederholen lassen.

1x im Jahr Gasgeräte/-leitungs Check

Mit der richtigen Behandlung und einem regelmäßigem Check sorgen Sie dafür, dass Ihre Gasanlage intakt bleibt und Risiken gar nicht erst entstehen können.
Keine Angst: So ein Check ist schnell gemacht und man braucht dafür auch keine besonderen technischen Kenntnisse oder gar Fähigkeiten. Genaues hinschauen genügt!

Jährlicher Check Teil 1: Der Gasleitungs-Check

Sind die Absperreinrichtungen frei zugänglich?

Absperreinrichtungen dienen dazu, im Notfall oder bei kurzfristiger Stilllegung von Gasanlagen die Gaszufuhr zu unterbrechen. Die Haupt-Absperreinrichtung ist dort, wo die Gasleitung in das Haus eintritt, manchmal auch in einem Anschlußkasten außerhalb des Gebäudes. Sie trennt die gesamte Gasanlage von der Gaszufuhr ab.
Außerdem gibt es eine weitere Absperreinrichtung direkt vor dem Gaszähler im Keller oder in der Wohnung.
Bitte sorgen Sie dafür, dass diese Einrichtungen immer fei zugänglich sind, damit man sie - wenn nötig - schnell bedienen kann. Das geht natürlich nicht, wenn sie durch Regale oder abgestelltes Gerümpel versperrt sind. Schließlich wollen Sie ja auch dem 'Gasmann', der Ihren Gasverbrauch abliest, freien Zugang zum Zähler ermöglichen. Außerdem ist man als Gaskunde (ob Hauseigentümer oder Mieter) gesetzlich und vertraglich dazu verpflichtet für den ordnungsgemäßen Zustand der Gasanlage hinter der Hauptabsperreinrichtung zu sorgen!
Denken Sie daran: Im Notfall muss man ganz schnell genau dort heran!

Sind die Gasleitungen gut befestigt?

Gasleitungen verlaufen oft frei verlegt vor der Wand oder unter der Decke. Achten Sie drauf, dass Sie entsprechend gut befestigt sind und keine "Durchhänger" haben.
Wichtige Anmerkung: Gasrohre sind keine Lastträger! Weg mit Fahrrad, Blumenampel oder Babywippe von der Gasleitung - auch wenn es noch so praktisch wäre...

Sind die Gasleitungen einwandfrei in Schuss?

Gasleitungen sind aus hochwertigem Material mit langer Lebensdauer gefertigt. Sie sind pflegeleicht. Doch auch sie haben es gern, wenn sie pflegeleicht behandelt werden. Deshalb sollten Sie ab und zu mal nachschauen, wie es damit aussieht, denn irgendwann kann aber auch hier der Zahn der Zeit nagen - vor allem in feuchten, unbelüfteten Räumen (z.B. Keller oder Waschküche).
Schauen Sie deshalb besonders genau hin:
  • wenn Gasleitungen durch Wände bzw. Decken führen.
  • wenn Gasrohre neben, unter oder über anderen Leitungen verlaufen.
  • wenn Gasrohre in feuchten oder unbelüfteten Räumen verlegt sind.
Falls irgendwo etwas Farbe ablättert, können Sie ruhig selbst zum Pinsel greifen und den Schutzanstrich erneuern. Sollte die Gasleitung allerdings angegriffen aussehen (z.B. weil von einer Kaltwasserleitung ständig das Schwitzwasser heruntertropft), bitte melden Sie sich auf jeden Fall bei uns.
Wenn Sie die Gasleitungen in Keller oder Wohnung verkleiden wollen, achten Sie bitte unbedingt auf Lüftungsöffnungen in der Verkleidung. Der so entstandene Hohlraum muß immer gut durchlüftet sein!

Jährlicher Check Teil 2: Der Gasgeräte-Check

Auch Ihre Gasgeräte brauchen frische Luft:

Verbrennung funktioniert nur mit Sauerstoff - und den nehmen sich insbesondere Gasgeräte älterer Bauart aus der Luft im Aufstellraum. Nur raumluftunabhängige Gasgeräte bekommen ihre Verbrennungsluft direkt von draußen.

Gibt es genug Luft zum 'Atmen'?

In vielen Fällen sorgen spezielle Verbrennungsluftöffnungen in Türen oder Wänden des Aufstellraums für den notwendigen Nachschub an Frischluft. Diese Öffnungen müssen offen bleiben - sonst bleibt Ihrem Gasgerät buchstäblich die Luft weg!

Alles prima abgedichtet - oder zusätzliche Geräte angeschafft?

Wollen Sie Fenster und Türen in Aufstellraum oder Wohnung abdichten oder neu einbauen? Oder wollen Sie in der Nähe von Gasgeräten andere Geräte installieren, die ebenfalls Luft aus dem Raum bzw. der Wohnung nutzen (z.B. eine Abluft-Dunstabzugshaube oder ein Abluft-Wäschtrockner)? Dann sprechen Sie uns an. Denn auch diese Veränderungen können die Luftversorgung Ihres Gasgerätes beeinflussen.

Gas aus der Steckdose?

Ist Ihr Gasherd an einer praktischen Gas-Steckdose angeschlossen?
Dann prüfen Sie bitte auch den Schlauch: Er darf nicht verdreht oder verknickt sein.
Auch zu heiß darf es ihm nicht werden: Also auf genügend Abstand zu den offenen Flammen und der heißen Umgebung des Backofens achten!

Schmutz schluckt nicht nur Energie

Bei Gasgeräten, die ihre Verbrennungsluft aus dem Aufstellraum entnehmen, können vor allem Staub oder Flusen (z.B. vom Wäschetrockner, von der Werkbank oder aus der Küche) die feinen Düsen im Gasbrenner mit der Zeit zusetzen. Das hat eine schlechtere Verbrennung zur Folge. Der Energieverbrauch steigt und das Risiko einer Störung im Gerät nimmt zu. Im Extremfall kann durch eine schlechte, unvollständige Verbrennung sogar Kohlenmonoxid entstehen - das kann Vergiftungsgefahr bedeuten.

Ist eine Wartung notwendig?

Moderne Technik kann viel, aber ein Dauerbetrieb wirkt sich irgendwann bei jedem Gerät aus - sogar bei neuen raumluftunabhängigen Gasgeräten mit ihrem deutlich geringeren Wartungsbedarf. Ihr Schornsteinfeger überprüft regelmäßig Ihr Gasgerät und die Abgasanlage. Er sagt Ihnen wann eine Wartung notwendig ist. Falls erforderlich, sollten Sie uns umgehend mit der Wartung beauftragen. Das Gasgerät wird dabei gründlich gereinigt und ggf. der Brenner neu eingestellt. Sind Teile abgenutzt, können wir sie vorsorglich gleich austauschen. So arbeitet Ihr Gasgerät immer sparsam und zuverlässig - über lange Zeit.

Ist eine Wartung überfällig?

An folgenden Punkten erkennen Sie es:
  • die Flamme wird sichtbar - sie brennt mehr gelb als blau
  • Rußspuren, Verschmutzungen, Verfärbung am, im oder um das Gerät
  • ungewöhnliche Geräusche beim Anspringen
  • auffälliger Geruch beim Betrieb
  • beschädigte oder fehlende Bedienungsknöpfe
Weist Ihr Gasgerät den einen oder anderen Schwachpunkt auf? Dann bitte schnell mit uns sprechen - Anruf genügt.

Sicherheit in Ihren Händen: Die Check-Liste


Sind die Absperreinrichtungen an Hausanschluß und Zähler frei zugänglich?
Ja Nein

Sind die Gasleitungen in einwandfreiem Zustand, besonders an Wand- bzw. Deckendurchführungen sowie in feuchten, unbelüfteten Räumen?
Ja Nein

Sind alle Gasleitungen gut befestigt und frei von 'Anhängseln'?
Ja Nein

Sind Lüftungsöffnungen an Verkleidungen vorhanden?
Ja Nein

Sind Verbrennungsluftöffnungen an Wand oder Tür des Aufstellraums der Gasgeräte offen?
Ja Nein

Gibt es ausreichend Verbrennungsluftzufuhr bei Abdichtung bzw. Neueinbau von Fenstern und Türen sichergestellt?
Ja Nein

Wurde bei der Installation neuer Abluft-Dunstabzugshauben oder Abluft-Wäschetrockner mit dem Fachmann gesprochen?
Ja Nein

Ist der Schlauch vom Herd zur Gassteckdose ohne Knick sowie ausreichend von Flammen und Hitze entfernt?
Ja Nein

Bei sichtbarer Flamme am Gasgerät: Brennt sie durchgehend blau?
Ja Nein

Sind die Gasgeräte intakt und ohne Rußspuren, Betrieb ohne auffälligen Geruch oder ungewöhnliche Geräusche?
Ja Nein




Konnten Sie alle Fragen mit 'Ja' beantworten? Prima - Ihre Gasanlage ist augenscheinlich in Ordnung.
Auf Wiedersehen beim nächsten Check in einem Jahr!

Sollten Sie irgendwo ein 'Nein' angekreuzt haben, sollten Sie die Schwachstelle umgehend von uns beseitigen lassen !